Schwierigkeit: für jeden machbar
Gang: Nachspeise
Zeitaufwand in Minuten: 100
Glutenfrei: Nein

User Rating: 2 / 5

{tab title="Beschreibung" }

Goldbraun gebacken und mit feiner Marmelade befüllt - das ist das Rezept für Wiener Faschingskrapfen.

 

{tab Zutaten}

Für 10 Portionen

Hauptzutaten:

  • 250g Mehl
  • 1Pk Trockengerm, Hefe (7 g)
  • 1/8 l Wasser (Zimmertemperatur)
  • 5 Esslöffel Staubzucker
  • 30g Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 2Stk Eigelb
  • 1Pk Vanillezucker
  • 2-5cm Höhe im Topf Butterschmalz + Rapsöl

 

Emphohlene Füllung:

  • 250g Marmelade

{tab benötigtes Equipment}

 

{tab Zubereitung}

Nötig sind:

  • Topf
  • Heizplatte/Herd

 

  1. Für das Faschingskrapfen Rezept wird ein Germteig zubereitet. Dazu muss man zuerst in 100 ml lauwarmer Milch und einer Prise Zucker die Hefe hineinbröckeln, 3 EL vom Mehl zufügen und verrühren. Es entsteht ein dickflüssiger "Vorteig", den man 30 Min. bei Zimmertemperatur stehen lässt, bis er Blasen wirft.
  2. Die Eigelbe und den Zucker in einer Schüssel verquirlen. In einer großen Schüssel das Mehl, die weiche Butter, Milch und Salz dazugeben. Weiters den Vorteig zufügen. Nun alles zu einem glatten Teig verkneten. Zudecken und noch einmal 60 Min. Zimmertemperatur ruhen lassen.
  3. Aus dem Teig 8- 10 Kugeln formen. Ich gebe in die Mitte eines 3 bis 4 cm quadratisches Teigstück einen Teellöffel Marmelade und forme die Kugel. Diese etwas flach drücken und nochmals etwa 15 min an einem warmen Ort ruhen lassen.
  4. Das Fett zum Backen soll etwa 100 Grad (nicht weniger als 80 Grad und nie höher als 120 Grad) haben. Die Krapfen einlegen und zugedeckt etwa 4 min backen. Dann abdecken, die Krapfen umdrehen und ohne Deckel 4 min backen.
  5. Mit einem Schaumlöffel die Krapfen herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  6. Beim Servieren mit Staubzucker bestäuben.

 

{/tabs}

Neue Artikel

Mit dem Onlinetool von Seitenreport.de kann man sich schnell einen groben Überblick über die Qualität eines Webauftrittes verschaffen.
Mit dieser Seite lässt sich sehr gut vergleichen, wie gut man im Verhältniss zur Konkurenz seinen Webauftritt optimiert hat.
Mit diesem Dienst von Google kann man die Ladezeit seiner Website ermitteln und bekommt Tipps, wie man diese optimieren kann. Es hilft die Dateien zu komprimieren und verringert so die Größe der zu...